Der neue Rosen-Garten

Der neue Rosen-Garten

Partnerpflanzen & Beetgestaltungen
Freifrau von dem Bussche, Ursula Gräfen
144 Seiten , 160 Farbfotos
23.3 x 25.6 cm,
lam. Pappband mit 1 mm Pappe
  • 978-3-8354-1858-5
  • Dieser Artikel erscheint am 08.06.2018

    Dieser Artikel erscheint am 8. Juni 2018

    22,00 € *

    ·inkl. MwSt. Versand / Zahlung

    · Widerrufsrecht

    Bezaubernde Vielfalt: Rosen und ihre idealen Pflanzpartner in immer neuen Kombinationen.... mehrKurzbeschreibung
    Produktinformationen "Der neue Rosen-Garten"
    »Es war eine so stolze Blume«, die Rose, die »Der kleine Prinz« von Antoine de Saint-Exupéry kennenlernt. Ihre Begegnung führt wie ein roter Faden durch dieses Buch. Denn ebenso wie der kleine Prinz erliegt jeder der Faszination vollkommener Schönheit, die die Königin der Blumen verkörpert, als Solitärpflanze ebenso wie in einem Rosengarten.
    Doch was ist eigentlich ein Rosengarten? Romantische Bilder einer von Rosenkaskaden überschäumten Laube und von duftig-überbordenden Beeten stellen sich ein. Die Rose betört, wo immer sie auftritt. Begleitpflanzen dienten ihr bisher allenfalls als Kulisse, als Statisten für ihre grandiose Performance.
    Im neuen Rosengarten ist das ganz anders: Stauden und Sommerblumen spielen nun selbst eine Hauptrolle. Das gezielt geplante, aber wie zufällig wirkende Zusammenspiel von Farbe und Form, von Struktur und Duft ergibt eine klare, moderne Gesamtwirkung. Einzigartiges Beispiel dafür sind die Gärten von Schloss Ippenburg und ihr »Rosarium 2000+«, das auch Mittelpunkt des jährlich stattfindenden Ippenburger Garten-Sommerfestivals ist.
    Kraftvolle Pflanzungen, spannende Farbkontraste, überraschende Kombinationen und fein aufeinander abgestimmte Nuancen: Vor allem die Neuzüchtungen von Rosen, Stauden und Sommerblumen schaffen ungeahnte Möglichkeiten. Nutzen Sie sie. Denn so manche Anregung aus dem Schlossgarten lässt sich auch in Ihrem eigenen Garten realisieren. Lassen Sie sich inspirieren…
    Weiterführende Links zu "Der neue Rosen-Garten"
    Unser Kommentar zu "Der neue Rosen-Garten"
    144
    Viktoria Freifrau von dem Bussche studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Malerei und heiratete 1976 Philip Freiherr von dem Bussche, den Erben von Schloss Ippenburg. Als ihre jüngste Tochter 1996 auszog, fand sie Zeit für eigene Projekte und veranstaltete ihr erstes kleines Schloss- und Gartenfest – und entdeckte darin ihre neue Leidenschaft. Das Festival dauerte zwei Tage und hatte nur 32 Aussteller, die Autos sollten auf der Wiese parken, was buchstäblich ins Wasser fiel. Nur ein spontan organisierter Busshuttle konnte dem Ansturm der über 10.000 Besuchern Herr werden – ein chaotischer, aber sehr erfolgreicher Start. Seither gilt sie als Vorreiterin aller deutschen Gartenfestivals. Mit der Unterstützung ihrer ganzen Familie organisierte sie bereits im Sommer 1998 das erste große Schloss- und Gartenfestival – zu diesem Zeitpunkt ein Novum in Deutschland. Über die Jahre haben sich die Ippenburger Festivals deutschlandweit und international einen Namen gemacht und sind dementsprechend gewachsen: mehr Aussteller, vielfältigere Gärten und zehntausende von Besuchern. In Zusammenarbeit mit internationalen Züchtern und Landschaftsarchitekten hat sie 2013 das Rosarium 2000+ geschaffen. Hier sind die bedeutendsten Rosenzüchtungen seit der Jahrtausendwende zu bewundern. Mehr Infos unter: www.ippenburg.de

    Ursula Gräfen ist freischaffende Landschaftsarchitektin in Freising. Ihre besondere Liebe gehört den Pflanzen. Neben vielen privaten und öffentlichen Projekten hat sie verschiedene Rosengärten für Schloss Ippenburg gestaltet. Die Krönung ist das Rosarium 2000+, ein modernes, lebendiges Rosenmuseum, bei dem sie nicht nur die Rosen und ihre ein- und mehrjährigen Begleiter plant sondern auch jedes Jahr zur Betreuung und Weiterentwicklung vor Ort ist und somit auf einen reichen praktischen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann.
    Zuletzt angesehen